Impuls der Woche - Der Stein ist weg – was jetzt?

Offenes Grab

Bild: Simone Staiger

 

Mit der Auferstehung endet die konkrete Wirkungsgeschichte von Jesus. Wer könnte uns heute den Stein wegwälzen? Wer könnte uns die Sorgen und die Zweifel vor der Zukunft nehmen?

Wir Menschen sind wieder unter uns und müssen schauen, was fangen wir mit den Botschaften von Gottes Sohn heute an. Glaube ist zu allererst ein Geschenk, den man nicht machen oder sich nicht selbst geben kann. Aber ich kann mein Leben vertrauensvoll in seine Gegenwart legen und Trost, Freude, Liebe und mehr erfahren.

Wird ein Ausdauersportler besser, wenn er sich im Training niemals "quält"? Analog dazu: Wird der Glaube tiefer, wenn er sich nie in Herausforderungen bewähren muss? So braucht auch Glaube Beziehungspflege, damit er bleibt, damit er wächst, damit er tiefer und stärker wird.

Beziehung ist notwendig, da der Glaube immer wieder angefochten wird durch Leid, Trennung, Schmerz, Krankheit, Armut, Verzweiflung, Tod von Menschen und durch die Angst vor dem eigenen Tod. Beziehung pflegen heißt, in der Hoffnung leben, dass Gott in meinem Leben mitgeht. Mit Sr. Marianne Bernhard können wir beten:

"Du wohnst unter uns Gott, du willst auch in uns wohnen. Durchdringe unser erdenhaftes Sein mit dem Hauch deines Geistes.

Alles, was trocken, was tot in uns, erfülle mit deinem ewig neuen Leben!

Schaffe dir Raum in jedem Menschen, in jeder Gemeinschaft, in deiner Kirche!

Du, Christus in unserer Mitte - heute und jeden Tag".

Ostern hat sich schon ereignet - Ostern lebt heute und in Zukunft!

PACE E BENE Ihr Br.Konrad

Bernd-Günter Barwitzki, Kontakt:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Drucken   E-Mail